US-Konjunktur kühlt ab – America first!

Drucken

Die Konjunktur in Euroland zeigt sich weiter von ihrer freundlichen Seite. Die Lage für die Eurozone steigt zum sechsten Mal (!) in Folge und erreicht mit 36 Punkten den höchsten Stand seit Januar 2008. In Deutschland ist die Wirtschaft in noch besserer Verfassung. Hier erreicht die Lagebeurteilung mit 66,8 Punkten den höchsten Wert seit Beginn der sentix-Datenerhebung im Jahr 2009. Trotz dieser sehr guten Lageeinschätzung bleiben die Erwar-tungswerte stabil. Dies überrascht, denn aus Sicht der sentix-Teilnehmer schwächelt die größte Volkswirtschaft der Welt!

Weiterlesen...

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 22-2017)

Drucken

Stimmungsschub bei Aktien, extrem hohe Neutralität bei Bonds

Trump kündigt das Pariser Klimaabkommen und sorgt dadurch für ein ungemütliches Klima an den Börsen: Die Stimmung für Aktien springt sprunghaft an, die Vertrauensbarometer zeigen so gut wie keine Reaktion. Am Rentenmarkt steigt die Nervosität, die hohen Neutrality-Indizes sind Vorboten von größeren Kursbewegungen. Gold profitiert in diesem Umfeld mit einem Kursanstieg, was die Anleger aber in Frage stellen.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

sentix Investmentmeinung 21-2017

Drucken

Das Unsicherheits-Level steigt

Auf das abnehmende Grundvertrauen haben die Anleger mit einer Anpassung ihrer Positionierung auf neutrale Niveaus reagiert. Damit muss die von uns seit Wochen favorisierte Markt-Konsolidierung nicht mehr zwingend eintreten. Andererseits bleibt das technische Bild angespannt und saisonal beginnt eine schwierigere Phase. Auf all das reagieren die Anleger mit zunehmender Nervosität!

Geänderte Einschätzungen: DAX, EuroSTOXX, S&P 500, Nikkei

Klicken Sie hier für die aktuelle Investmentmeinung (sentix Registrierung erforderlich)

Stark reduzierte Ansteckungsgefahren

Drucken

Im Nachgang der französischen Präsidentschaftswahlen hat sich die Wahrnehmung der Anleger bezüglich der Euro-Krise nochmals stark entspannt. Der Euroland-Gesamtindex fällt auf 11,4%, den niedrigsten Stand seit Herbst 2015. Während der griechische Teilindex nahezu unverändert notiert, sinkt die Austrittswahrscheinlichkeit von Frankreich und Italien signifikant. Dies hat zur Folge, dass sich auch das Risiko der Ausbreitung auf rund 34% ermäßigt.

Weiterlesen...

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 21-2017)

Drucken

Anleger folgen den Preissignalen nicht

Über alle globalen Aktienmärkte hinweg ist als große Gemeinsamkeit festzustellen, dass die Anleger die vorliegenden Chartsignale reihenweise in Frage stellen und keine Aufbruchstimmung aufkommt. Es zeigt sich im Sentiment weder Freude über die neuen Allzeithochs in den USA, noch steigt der mittelfristige Bias für alle übrige Aktienmärkte. Vielmehr verdunkeln sich die Wolken für das Wechselkurs-Paar USD/JPY. Auch auf der Rentenseite messen wir zunehmendes Risiko.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information