3.5/5 rating (2 votes)
sentix Overconfidence Index

sentix Overconfidence Index

Der sentix Overconfidence Index zeigt an, wie wahrscheinlich es ist, dass zu einem gegebenen Zeitpunkt die Preisbewegung an einem Markt von den Anlegern als Trend wahrgenommen wird. Je höher diese Wahrscheinlichkeit ist, desto anfälliger werden die Anleger für eine Selbstüberschätzung ihrer eigenen Prognosefähigkeiten. Im Falle einer solchen „Overconfidence" steigt die Wahrscheinlichkeit einer Trendwende, da Investoren in einer solchen Situation dazu tendieren übermäßige Positionen aufzubauen. Der Indikator kann deshalb gut durch Positionierungs-Indikatoren ergänzt werden. 

Wie man den Indikator nutzt

Der sentix Overconfidence Index wird, im Gegensatz zu den anderen sentix-Indikatoren, nicht über den sentix Global Investor Survey erhoben, sondern aus den Preisbewegungen an den jeweiligen Finanzmärkten errechnet. Formal gibt der sentix Overconfidence Index an, wie häufig die Preise an einem Markt in der jüngeren Vergangenheit gestiegen oder gefallen sind: Je höher der Index steigt, desto häufiger haben die Preise zuletzt auf Wochensicht angezogen, je tiefer er notiert, desto öfter sind die Preise gefallen. Im Vergleich zu einem Münzwurfspiel ermittelt der Indikator demnach ob in einer definierten Serie von Würfen häufiger Kopf oder Zahl fallen.

Der Nutzen des Indikators liegt in der folgenden Überlegung begründet: Wenn bei einem solchen Münzspiel auffallend häufig Kopf oder Zahl fallen, würde von den Spielern ab einem gewissen Punkt die Fairness der Münze angezweifelt. Die Spieler würden vermuten, dass die Münze gezinkt sein könnte. Ähnlich ist es an den Finanzmärkten. Tendiert ein Markt dazu, deutlich öfter Anstiege wie Rückgänge zu erzielen, vermuten die Anleger ab einem gewissen Punkt, dass der Markt einen Bias aufweist, einen Trend.

Ein solcher Markt wird dadurch für die Anleger scheinbar einfacher zu prognostizieren. Die subjektiv empfundene Konfidenz in den Markt steigt, es kann zur Ausbildung von Overconfidence unter den Anlegern kommen. Eine solche Overconfidence wiederum wirkt sich meist unmittelbar auf das Positionierungsverhalten der Investoren aus, da Investoren in scheinbar einfachen Märkten dazu tendieren, ihre Risikobudgets stärker auszulasten. Aus dieser Überlegung heraus empfiehlt sich deshalb eine Ergänzung des sentix Overconfidence Index um geeignete Indikatoren zur Anlegerpositionierung, z.B. die sentix Anlegerpositionierungs-Indizes.

Daneben eignen sich die sentix Overconfidence Indizes auch als technische Indikatoren, welche die Marktdynamik abbilden ohne jedoch nur das Momentum in anderer Weise zu spiegeln. Denn in der Berechnung des Index spielt das jeweilige Ausmaß der Kursbewegungen keine Rolle. Entscheidend ist einzig und allein die Richtung der jeweiligen Wochenveränderung.

Der sentix Overconfidence Index ist auf Werte zwischen -13 und +13 normiert. Nimmt der Index Werte jenseits des Intervalls von -7 bis +7 an, ist die Wahrscheinlichkeit dafür hoch, dass sich bei den Investoren bereits eine hohe Trendwahrnehmung und damit ein hoher Grad an Selbstüberschätzung und Sorglosigkeit eingestellt haben könnte. Das Potenzial für eine Bewegung gegen den Trend ist dabei umso höher einzuschätzen, je höher die eingegangene Positionierung der Anleger ist.

Abbildungen und Beispiele

sentix Overconfidence Index: deutsche Aktien und DAX 30 sentix Overconfidence Index: US-Aktien und S&P 500-Index
Abbildung 1: sentix Overconfidence Index: deutsche Aktien und DAX 30 Abbildung 2: sentix Overconfidence Index: US-Aktien und S&P 500-Index
sentix Overconfidence Index: Bund-Future und Bund-Future sentix Overconfidence Index: Gold und Goldpreis (in USD/ Unze)
Abbildung 3: sentix Overconfidence Index: Bund-Future und Bund-Future Abbildung 4: sentix Overconfidence Index: Gold und Goldpreis (in USD/ Unze)

Indikatorkonstruktion

Fragestellung

Der sentix Overconfidence Index wird nicht über die wöchentliche sentix-Umfrage („sentix Global Investor Survey") ermittelt, sondern aus der Preisentwicklung am betrachteten Finanzmarkt errechnet. 

Berechnung 

Der sentix Overconfidence Index gibt an, wie häufig in einem definierten mittelfristigen Zeitraum der betrachtete Finanzmarktpreis gestiegen oder gefallen ist. Er wird dabei auf ein Intervall zwischen -13 und +13 normiert. 

Deskriptive Statistik

Deskriptive Statistik - sentix Overconfidence Index Deutsche AktienDeskriptive Statistik - sentix Overconfidence Index Deutsche Aktien

Nächste Datenveröffentlichungen

Specifications

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information