Es ist 4 vor 12!

Drucken

Das italienische Referendum am 04. Dezember bewegt die Anleger in hohem Maße. Die Euro-Ängste kommen mit großen Schritten zurück und es ist vor allem Italien, das als Austrittskandidat mehr und mehr in den Mittelpunkt rückt. Aber es ist nicht nur Italien! Die Austrittswahrscheinlichkeit vieler Länder ist im Anstieg, besonders Frankreich und die Niederlande sind zu erwähnen. In der Summe steigt der sentix Euro Break-up Index auf 24,1%!

Italien macht den Anleger mehr und mehr Sorgen. Die Austrittswahrscheinlichkeit steigt auf 19,3%, den höchsten jemals in unserem Survey für Italien gemessenen Wert. Der massive Anstieg der negativen Target-Salden (-345 Mrd. Euro per 30.9.2016), die auf eine gewisse Kapitalflucht aus dem Mittelmeer-Anrainer deuten, das anstehende Verfas-sungsreferendum (mit einem wahrscheinlichen Verlierer Matteo Renzi) sowie die ausgesprochen auffallende Schwä-che der italienischen Finanzwerte (v.a. Unicredito und Generali) werden von den Investoren als bedrohliche Signale für die Stabilität der Eurozone gewertet. Mit Blick auf den 04.12. ist also vier vor zwölf für die Eurozone.

  20161129 ebi italien insti und private

Aber es ist nicht nur Italien, welches von den Anlegern sorgenvoll betrachtet wird. Auch für Frankreich und viele ande-re Euro-Staaten messen wir einen spürbaren Anstieg der Euro-Austrittswahrscheinlichkeit. Der französische Index-wert von 4,75% ist wie bei Italien ein Allzeit-Hoch. Der niederländische EBI-Wert steigt auf mehr als 3,4% (siehe Chart unten).

  20161129 ebi frankreich und niederlande

Wenn man bedenkt, dass der Gesamtindex, der in diesem Monat auf 24,1% klettert, Ende Juli Brexit-bedingt nach oben verzerrt wurde, ist zum Ende des Jahres 2016 eine bemerkenswerte Anti-Euro-Dynamik entstanden. Diese zeigt sich auch im Ansteckungsrisiko-Index, der ebenfalls deutlich dieses Momentum widerspiegelt:

  20161129 ebi contagion risk index


Hintergrund

Der monatlich erscheinende sentix Euro Break-up Index wird seit Juni 2012 jeweils in der vierten Woche eines Monats erhoben und am darauffolgenden Dienstagmorgen veröffentlicht. Die befragten Anleger haben die Möglichkeit, bis zu drei Länder zu nennen, mit deren Euro-Austritt sie innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnen. Weitere Details zum sentix Euro Break-up Index sowie aktuelle Werte finden Sie unter http://ebr.sentix.de.

Der aktuelle Wert des sentix Euro Break-up Index in Höhe von 24,1% bedeutet, dass zurzeit genau dieser Anteil der befragten Anleger mit dem Ausscheiden mindestens eines Landes aus der Eurozone innerhalb der nächsten zwölf Monate rechnet. Seinen vorläufigen Höchststand hatte der sentix EBI mit 73% im Juli 2012 erreicht. Sein Minimum stammt mit 7,6% aus dem Juli 2014.

An der aktuellen Umfrage, die vom 24.11. bis zum 26.11.2016 durchgeführt wurde, beteiligten sich 1.036 Investoren.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information