US-Mania – Rückprall in Euroland

Drucken

Die sentix-Konjunkturindizes zeigen als erster der bedeutenden Frühindikatoren im Dezember eine markante Veränderung der Wirtschaftsaussichten nach der Trump-Wahl auf. Für die USA bricht eine regelrechte Euphorie aus, die Konjunkturerwartungen für die US-Wirtschaft springen mit einem Plus von 20,5 Punkten mit Wucht nach oben. Auch Japan profitiert indirekt über den Wahlausgang, da über den starken US-Dollar die Währungsabwertung des Yens beflügelnd wirkt. Nur Europa scheint wenig von der Aufbruchsstimmung abzubekommen, der Gesamtindex fällt sogar um 3,1 Punkte zurück. Für die globalen Perspektiven bedeutet dies dennoch bessere Zeiten, der sentix Global Aggregate legt um 3,1 Punkte zu.

 Ausführlicher Report Dezember 2016

Headlines des Monats

  • Das Plus der Vormonate kann in den sentix Konjunkturindizes für Euroland nicht weiter ausgebaut werden. Der Gesamtindex fällt um 3,1 Punkte auf 10,0 Punkte zurück, die Erwartungen geben sogar um 4 Punkte auf 8,3 nach.
  • Als Reaktion auf die Wahl von Donald Trump setzen die Anleger für die Wirtschaftserwartungen in den USA ein Ausrufezeichen. Die Erwartungskomponente springt um 20,5 Punkte nach oben. Dies ist das größte je gemessene Monatsplus für die USA seit Beginn der sentix-Erhebung.
  • Auch Japans Ökonomie profitiert indirekt vom Trump-Effekt. Im Kontext der stabilen restlichen Weltregionen bedeutet dies für den sentix Global Aggregate Index ein neues Jahreshoch.
Euroland Jan 17 Feb 17 Mar 17 Apr 17 May 17 Jun 17
Gesamtindex 18.2 17.4 20.7 23.9 27.4 28.4

sentix Konjunkturindex im Überblick

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information