5.0/5 rating (1 votes)
sentix Laufzeit-Präferenz Index

sentix Laufzeit-Präferenz Index

Die Indikatorfamilie des sentix Laufzeit-Präferenz Index umfasst Zeitreihen zu den Erwartungen der Anleger an die Entwicklungen der einzelnen Zinskurvensegmente für Bundesanleihen. Derartige Indizes existieren ansons-ten nicht, womit die sentix-Daten ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen. Sie sind primär zu verstehen als ein zusätzlicher Baustein für das bessere Verständnis der von Anlegern wahrgenommenen Bondmarkt-Dynamik. Darüber hinaus können Sie auch als Richtungsindikatoren für den deutschen Rentenmarkt eingesetzt werden. 

Wie man den Indikator nutzt

Der sentix Laufzeit-Präferenz Index wird ausschließlich unter institutionellen Anlegern regelmäßig um den vierten Freitag eines Monats herum im Rahmen des sentix Global Investor Surveys erhoben. Die Indexfamilie umfasst zwei Gruppen von Sentiment-Indikatoren für den Markt für Bundesanleihen:

  1. Indikatoren zur Einschätzung der relativen Attraktivität verschiedener Laufzeitenbänder
  2. Indikatoren, die die Erwartungen der Anleger bezüglich der Entwicklung der Zinsstrukturkurve für Bundesanleihen widerspiegeln.

Grundsätzlich stellen die Indikatoren eine zusätzliche Informationsquelle zu den Emotionen, dem Denken und Handeln der Investoren dar und ergänzen in diesem Sinne die Palette der sentix-Indizes, welche das Ziel haben, das Anlegerverhalten (hinsichtlich ihrer Gefühls- und Gedankenwelt sowie ihrer Aktionen) zu jedem Zeitpunkt möglichst umfassend zu beschreiben. Aus der Gesamtschau der Investoren können dabei oftmals Trends oder auch Widersprüche aufgedeckt werden.

Ein Beispiel: Die Erwartungen an die Zinsstrukturkurve können mit den Konjunkturerwartungen abgeglichen werden – Indikatoren, die sich ebenfalls im sentix-Datenkranz finden. Gibt es hier Unstimmigkeiten – z.B. die Erwartung einer Versteilerung der Zinsstrukturkurve bei sinkenden Konjunkturerwartungen –, wäre das ein Hinweis darauf, weitere Ursachenforschung zu betreiben, um die Gedankenprozesse der Anleger besser zu verstehen und daraus die Implikationen für die anstehenden Marktbewegungen abzuleiten zu können. Im vorliegenden Fall könnte z.B. ein bevorstehender Eingriff der Notenbank sich bereits in den Erwartungen zur Zinskurve widerspiegeln, während er noch nicht in den Konjunkturerwartungen enthalten ist.

Darüber hinaus können die Indizes auch direkt als Richtungsindikatoren für Entwicklungen an den Märkten für Bundesanleihen Verwendung finden. Im Folgenden wird diese Art der Anwendungsmöglichkeit für die beiden Untergruppen der Indikatorfamilie jeweils kurz erläutert.

sentix Attraktivitätsindizes für die Laufzeitenbänder von Bundesanleihen

Diese Untergruppe des sentix Laufzeit-Präferenz Index bezieht sich auf die Laufzeitenbänder 1-3 Jahre, 3-7 Jahre, 7-10 Jahre und größer als 10 Jahre, jeweils für Bundesanleihen. Die Indizes spiegeln die Anlegereinschätzung der relativen Attraktivität der Laufzeitensegmente zu einem gegebenen Zeitpunkt wider. Die Tatsache, dass hier ein relatives Maß vorliegt, ist bedeutsam für die Interpretation der Indizes. Denn aus ihr folgt, dass die Indikatoren idealtypischer Weise auch zur Abschätzung der Entwicklung der relativen Performance des jeweils betrachteten Laufzeitenbandes eingesetzt werden und nicht zur Prognose deren absoluter Wertentwicklungen.

Die sentix Attraktivitätsindizes können also als Richtungsindikatoren zur Prognose der relativen Performance des jeweils betrachteten Laufzeitenbandes verwendet werden. Abbildung 1 zeigt hierzu ein Beispiel. Abgetragen ist dort der sentix Attraktivitätsindex für 7-10-jährige Bundesanleihen. Diesem ist die relative Performance des Laufzeitenbandes gegenübergestellt, die als Performance des betrachteten Bandes im Verhältnis zur durchschnittlichen Performance der übrigen drei Laufzeitenbänder berechnet ist. Die sentix-Indikatoren weisen ten-denziell einen leichten Vorlauf gegenüber der relativen Performance auf, woraus sich ihre Eigenschaft als Richtungsindikator und Prognoseinstrument ableitet. Bemerkenswert ist hier, dass besonders starke, impulsartige Bewegungen des sentix-Index häufig den Auftakt zu einem über mehrere Monate laufenden Trend in der relativen Performance markieren (s. orange gestrichelte Pfeile).

Die sentix Attraktivitätsindizes werden (im Querschnitt) als Z-Scores berechnet und sind damit auch in ihrer Konstruktion relative Maße. Die Umwandlung in Z-Scores ist deshalb sinnvoll, weil es im Zeitablauf allgemeine Niveauverschiebungen geben kann, die dazu führen können, dass der (absolute) Rohwert des Index die Differenzierung der Anleger zwischen den einzelnen Laufzeitenbändern am aktuellen Rand nicht mehr prononciert genug angibt. Die Z-Scores übernehmen dann (als relatives Maß) diese Aufgabe der Darstellung der immer noch vorhandenen Differenzierung der Anleger zwischen den Laufzeitenbändern.

Die sentix Kurven-Barometer zur Zinsstrukturkurve von Bundesanleihen

Die Indizes zum sentix Kurven-Barometer werden parallel zu den oben beschriebenen Attraktivitäts-Indizes monatlich ermittelt. Um sie zu erheben, ist eine eigene Fragestellung formuliert, die sich auf die Erwartungen der Anleger bezüglich der Entwicklung der Zinsstrukturkurve für Bundesanleihen bezieht. Die Investoren werden hier danach gefragt, ob sie mit einer Verflachung, einer Parallverschiebung oder einer Versteilerung der Zinsstrukturkurve in der nächsten Zeit rechnen. Die Anteile der Voten, die jeweils auf die unterschiedlichen Möglichkeiten der Bewegung der Zinsstrukturkurve entfallen, ergeben die drei Teilindizes dieser Indikatorun-tergruppe, nämlich die Subindizes des sentix Kurven-Barometers zur a) Verflachung, b) Parallelverschiebung und c) Versteilerung.

Der so genannte „Headline"-Index, also das sentix Kurven-Barometer (an sich), wird konstruiert als die Differenz der Teilindizes zur Versteilerung und zur Verflachung. Er ist also ein Index, der die Netto-Erwartungen zur Versteilerung der Zinsstrukturkurve für Bundesanleihen wiedergibt. Er kann als Prognoseinstrument für die Ent-wicklung der Renditedifferenz zwischen 10- und 2-jährigen Bundesanleihen (als Annäherung für die Steilheit der Zinsstrukturkurve für Bundesanleihen) eingesetzt werden (vgl. hierzu Abbildung 2). 

Abbildungen und Beispiele

sentix Laufzeit-Präferenz Index (7-10 Jahre) und relative Performance EFFAS Index Deutschland (7-10 Jahre)      sentix Kurvenbarometer und Steilheit der Zinsstrukturkurve (Deutschland, 10-2 Jahre) 
Klicken zum Vergrößern

Anmerkung: Die in Abbildung 1 dargestellte relative Performance wird mit Hilfe der EFFAS-Indizes gemessen. Die EFFAS-Indizes bieten Performance-Indizes für genau diejenigen Laufzeitenbänder, die die sentix Attraktivitätsindizes abdecken. Die relative Performance für das hier betrachtete Laufzeitenband (7-10 jährige Bundesanleihen) wird als Performance dieses einzelnen Laufzeitenbandes im Verhältnis zur durchschnittlichen Performance der übrigen drei Laufzeitenbänder, die durch den sentix Attraktivitätsindex abgebildet werden, berechnet. 

Indikatorkonstruktion

Fragenkatalog

Fragestellung sentix Laufzeit-Präferenz Index - Attraktivität der Laufzeitenbereiche

Fragestellung sentix Kurvenbarometer 

Berechnungsformel

 Formel sentix Laufzeit-Präferenz Index - Rohdaten

Formel - sentix Laufzeit-Präferenz Index - Z-Scores

Formel - sentix Kurvenbarometer (Teilindizes)

Formel - sentix Kurvenbarometer (Gesamtindex)

Deskriptive Statistik

Deskriptive Statistik - sentix Laufzeit-Präferenz Index - Attraktivität einzelner Laufzeitenbereichesentix Laufzeit-Präferenz Index, Deskriptive Statistik - Quelle: eigene Berechnungen

Deskriptive Statistik - sentix Kurvenbarometersentix Laufzeit-Präferenz Index (Kurvenbarometer), Deskriptive Statistik - Quelle: eigene Berechnungen

Nächste Datenveröffentlichungen

Specifications

  • Produktcode: SNTL
  • Anzahl Serien: 8
  • Erhebungsbeginn: 2006-01-01
  • Rhythmus: monatlich
  • Fristigkeit: Lage
  • Investorengruppe: Institutionelle, Headline Index
  • Land / Region: Euroland
  • Frei verfügbar: Bloomberg LLP, sentix Website

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information