Sonderumfrage zu den Europawahlen: Risiken für EUR-USD und Refinanzierung der Peripheriestaaten!

Drucken

Anlässlich der Europawahlen zwischen dem 22. und 25 Mai 2014 hat sentix in einer Sonderumfrage (vom 24. bis 26. April) 922 Anleger dazu befragt, welchen Einfluss ein großer Erfolg Europa-kritischer Parteien auf diverse kapitalmarktrelevante Themen haben würde. Die Ergebnisse präsentieren wir hier.

Den größten Einfluss erwarten die Investoren auf die Refinanzierungsbedingungen der so genannten Peripheriestaaten. Hier gehen per Saldo rund 35% der Privatanleger und 31% der Institutionellen davon aus, dass die Refinanzierungsprobleme dieser Euro-Länder bei einem solchen Wahlausgang wieder zunehmen (Definition „Saldo": s. Tabelle unten). Auch rechnen die Investoren damit, dass der EUR-USD-Kurs deutlich belastet würde. Insgesamt sähen überdies vor allem die institutionellen Anleger eine spürbare Verschlechterung des allgemeinen Investitionsklimas in der EU. Für den EUR-USD-Kurs, gegen den derzeit u.a. auch die Entwicklungen der längerfristigen Zinsdifferenzen sprechen, könnte ein solcher Ausgang der Europawahlen also zum Auslöser für eine spürbare Schwächephase werden. Gleichzeitig dürfte dann die Rally der Peripherieanleihen zunächst beendet sein.

Über den Einfluss auf die Fiskalpolitik sind sich die Anleger hingegen uneins. Diejenigen, die negative Einflüsse erwarten, halten sich mit denen, die mit positiven Effekten rechnen, ungefähr die Waage. Dies dürfte in erster Linie daran liegen, dass die Europa-feindlichen Parteien sich über die verschiedenen Länder hinweg als ein sehr heterogenes Gebilde (u.a. bezüglich ihrer finanzpolitischen Absichten) darstellen. Aus diesem Grund zeigen sich bei diesem Themenkomplex auch die Erwartungen der Investoren gespalten.

Auffällig ist zudem der hohe Anteil der Anleger, der von einem unveränderten EUR-CHF-Wechselkurs ausgeht: Zwei Drittel der Investoren rechnen damit, dass ein großer Wahlerfolg der Europa-feindlichen Parteien keine Wirkung auf den EUR-CHF-Kurs haben wird – obwohl sie den EUR-USD-Kurs dann unter Druck sehen. Der Mindestkurs der Schweizer Notenbank, in dessen unmittelbarer Nähe sich der aktuelle EUR-CHF-Kurs derzeit bewegt, genießt also eine hohe Glaubwürdigkeit bei den Marktteilnehmern.

20140425_Europawahlen_Tabelle

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information